Aktuelles

Im Rahmen einer Feierstunde im Institut für Immunologie auf dem Gelände des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein Campus Kiel wurde der Nils-Ilja-Richter Preis 2019 der Deutschen Autoimmun-Stiftung an Frau Prof. Dr. Carolin Daniel (München) verliehen.

Weiterlesen: Nils-Ilja-Richter Preis 2019 an Frau Prof. Dr. Carolin Daniel verliehen

Autoimmunkrankheiten neigen dazu, während der Schwangerschaft nachzulassen, und bei Frauen mit Multipler Sklerose zeigt sich, dass weniger Rückfälle der Krankheit während der Schwangerschaft auftreten.

Weiterlesen: Rückgang von MS-Schüben in der Schwangerschaft könnte durch Veränderungen von T-Zelltypen begründet sein

Trotz intensiver Erforschung ist die Multiple Sklerose eine momentan noch unheilbare Erkrankung. Wissenschaftler des University of Montreal Hospital Research Centre (CRCHUM) konnten nun ein Molekül identifizieren, welches, sobald es blockiert wurde, das Fortschreiten der Autoimmunerkrankung eindämmen konnte.

Weiterlesen: Molekül-Blockade behindert Fortschreiten von MS

Immunologen am St. Jude Children's Research Hospital haben wichtige Mechanismen entdeckt, die einen biologischen Schalter namens mTORC1 in regulatorischen T-Zellen kontrollieren. Die Ergebnisse wurden im Oktober 2019 im Journal "Immunity" veröffentlicht.

Weiterlesen: Neue Erkenntnisse über die internen Mechanismen regulierender T-Zellen

Eine aktuelle Studie aus den Vereinigten Staaten zeigt, dass für Zöliakie-Erkrankte mit Hilfe einer Nanotechnologie möglich ist, eine Immuntoleranz gegenüber Gluten zu entwickeln.

Weiterlesen: Nanopartikel-Therapie könnte Zöliakie eindämmen

Forscher des Beth Israel Deaconess Medical Center (BIDMC), ein Lehrkrankenhaus der Harvard Medical School, haben in zwei Dritteln von postmortal untersuchten Gehirnen von Betroffenen der Autismus-Spektrum-Störung Merkmale entdeckt, die auf eine Immunantwort gegen Gehirnzellen hinweisen.

Weiterlesen: Autismus-Störung - eine Autoimmunerkrankung?

Das Rotavirus, der weltweit häufigste Erreger für frühkindliche Durchfallerkrankungen, könnte eine pathogene Rolle beim Typ-1 Diabetes spielen, wie australische Forscher kürzlich im frei zugänglichen PLOS Pathogens Journal berichteten. 

Weiterlesen: Rotavirus-Infektion könnte die Entstehung des Typ-1 Diabetes begünstigen

B-Zellen sind weiße Blutzellen und können als Teil des menschlichen Immunsystems Antikörper gegen eine große Bandbreite von Erregern bilden. Diese Funktion entwickelt sich in manchen Fällen jedoch nachteilig, da sich B-Zellen ebenfalls gegen körpereigenes Gewebe richten können – ein Phänomen, das als Autoimmunität bezeichnet wird.

Weiterlesen: Das Protein "Ikaros" sorgt für Feinabstimmung bei Autoimmunität

Durch die Analyse und Kartierung von mehr als 100.000 Immunzellen bei Patienten mit Morbus Crohn (MC) haben Forscher des Mount Sinai Krankenhauses in New York eine bestimmte Signatur von Zellen entdeckt, die bei therapieresistenten Krankheitsformen vorkommt.

Weiterlesen: Immunzell-Signatur könnte auf Therapieresistenzen bei Morbus Crohn hinweisen

Ein aktuelles Paper von Wissenschaftlern des University of Toledo College of Medicine and Life Sciences legt nahe, dass das orthostatische Tachykardie-Syndrom, kurz POTS, eine Autoimmunerkrankung ist und künftig anhand eines Bluttests diagnostiziert werden könnte.

Weiterlesen: Potenzieller Biomarker für das Posturale Orthostatische Tachykardie Syndrom (POTS) identifiziert

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.