Forscher der Purdue University in den Vereinigten Staaten haben eine Reihe von Molekülen entwickelt, die künftig eine zuverlässigere Linderung von Symptomen mit gleichzeitig weniger Nebenwirkungen für Betroffene bestimmter Autoimmunerkrankungen bieten könnten.
Die entdecke Stoffklasse lässt sich dem an Bedeutung gewinnenden Feld der therapeutisch wirksamen Janus-Kinase-Inhibitoren zuordnen, die in der Medizin jüngst viel Aufmerksamkeit und Begeisterung erregt haben. Erst kürzlich (2018) wurde der Janus-Kinase-Inhibitor Tofacitinib als neue Therapieoption zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, schwerer Psoriasis und Colitis Ulcerosa in der europäischen Union zugelassen.
Die Arbeit der Forscher ergänzt zu bestehenden Wirkprinzipien einen strukturellen Chemotyp, von welchem neuartige pharmakologische Eigenschaften im Vergleich zu den bereits gängigen Wirkprinzipien erwartet werden.
Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe wurden in der Fachzeitschrift Journal of Medicinal Chemistry veröffentlicht.

Quelle: https://www.purdue.edu

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen