Aufgaben und Ziele

Um einen Fortschritt zu bewirken, müssen der Wissensaustausch unter Spezialisten verbessert, Forschungsvorhaben angeregt und gefördert und die Öffentlichkeit informiert werden.

Hintergrund ...

Auf nationalem und internationalem Gebiet bestehen im Bereich der Autoimmun-Erkrankungen deutliche Defizite:

  • Die einzelnen Teilgebiete der Medizin kommunizieren wenig miteinander, obwohl viele Autoimmun-Erkrankungen sehr ähnliche Ursachen haben.
  • Jedes Teilgebiet der Medizin entwickelt seine eigenen Behandlungsregeln, ohne sich wesentlich von Fortschritten in anderen Gebieten beeinflussen zu lassen.
  • Trotz viel versprechender neuer Ansätze besteht Nachholbedarf bei klinischen Therapiestudien auf dem Gebiet der Autoimmun-Erkrankungen.
  • Patienten mit Autoimmun-Erkrankungen werden nicht selten außerhalb von vergleichenden Therapiestudien behandelt. Die Ergebnisse werden nicht gesammelt oder ausgewertet. Fortschritt ist so nur begrenzt möglich.

Die „Deutsche Gesellschaft für Autoimmun-Erkrankungen e.V." hat diese Probleme erkannt und es sich zur Aufgabe gemacht, den Know-how-Transfer und fächerübergreifende Forschungsvorhaben in allen Bereichen der Autoimmun-Erkrankungen zu unterstützen und zu fördern.
 
Aufgaben und Ziele:

  • Zusammenführen von Spezialisten und Wissenschaftlern der verschiedenen Fachrichtungen
  • Anregung und Unterstützung von wissenschaftlichen Forschungsprojekten zur Ursachen-, Diagnose- und Therapieforschung
  • Erhöhung der Bekanntheit von Autoimmun-Erkrankungen und deren Folgen für die Betroffenen
  • Schaffung eines stärkeren Problembewusstsein für Autoimmun-Erkrankungen in der Öffentlichkeit und in der Politik