Der Nils-Ilja-Richter-Preis

Der mit 10.000 € dotierte Nils-Ilja-Richter-Preis wird regelmäßig von der Deutschen Gesellschaft für Autoimmun-Erkrankungen e.V. ausgeschrieben.

Unter den Stichworten 'innovativ' und 'interdisziplinär' sollen Arbeiten gefördert werden, die

  • konkrete klinische Therapiefortschritte bei Autoimmun-Erkrankungen erbringen oder beschreiben,
  • geeignet sind, Fortschritte in der Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen eines medizinischen Teilgebietes rasch auf ähnliche Erkrankungen anderer Teilgebiete zu übertragen.

Demnach werden vorrangig Arbeiten ausgezeichnet,

  • die als Pilotstudien (Phase I oder II) neue Behandlungsansätze bei einer kleinen Patientenzahl beschreiben (dabei ist nicht wichtig, ob der Behandlungsansatz bei anderen Autoimmun-Erkrankungen prinzipiell bereits bekannt war, sondern es ist wichtig, dass bei der jeweils beschriebenen Erkrankung dieser Ansatz noch nicht eingesetzt wurde);
  • die als kontrollierte Studien (Phase III) neue Behandlungsansätze vergleichend auswerten;
  • die Behandlungsprinzipien von Autoimmun-Erkrankungen über traditionelle Fächergrenzen der Medizin hinaus interdisziplinär untersuchen;
  • die in experimentellen Untersuchungen neue Erkenntnisse zur Pathophysiologie und/oder neue experimentelle Therapiestrategien aufzeigen, deren Umsetzung in die klinische Therapie wahrscheinlich erscheint;

Die durch die Preisverleihung zu würdigende Arbeit

  • soll aktuell sein (möglichst in den letzten 2 Jahren entstanden);
  • muss nicht in deutscher Sprache verfasst sein;
  • darf anderenorts bereits ausgezeichnet worden sein oder zur Auszeichnung eingereicht worden sein.

Es können sich Ärztinnen und Ärzte sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler als Einzelpersonen oder als Mitglied von Arbeitsgruppen bewerben.

Die Einreichungsfrist für den Nils-Ilja-Richter-Preis wird gesondert bekannt gegeben.
 
Die Bewerbungsunterlagen müssen bestehen aus:

  • Volltext der Arbeit
  • ein Abstract der zur Preisverleihung vorgelegten Arbeit
  • Anschreiben mit Darstellung der Besonderheit der Arbeit im jeweiligen wissenschaftlichen Umfeld
  • Curriculum vitae des Bewerbers oder der Bewerber
  • exakte Angaben darüber, wo die Publikation erfolgt ist oder wo die Arbeit eingereicht wurde
  • sowie einer Mitteilung darüber, ob die Arbeit anderenorts bereits ausgezeichnet wurde oder zur Auszeichnung eingereicht wurde

Bei Fragen wenden Sie sich gerne direkt an unser Sekreteriat oder an das Institut für Immunologie (Prof. Dr. D. Kabelitz).

Der wissenschaftliche Beirat des Vereins schlägt aufgrund externer Gutachten dem Vorstand die auszuzeichnende Arbeit vor. Die Entscheidung über die Verleihung fällt der Vorstand.
Die jährliche Einreichungsfrist für den Nils-Ilja-Richter-Preis wird vom Vorstand festgelegt und über Presse, Internet und die Geschäftsstelle veröffentlicht.

Der Preis kann geteilt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Preis wird im Rahmen eines öffentlichen Festaktes in Anwesenheit des Preisträgers, des Stifters, des Vorstandes und der Beiräte des Vereins zur Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen sowie in Anwesenheit von Pressevertretern verliehen.

Bewerbungsunterlagen – in dreifacher Ausfertigung - sind zu senden an das

    Institut für Immunologie
    UKSH Campus Kiel
    Herr Prof. Dr. D. Kabelitz
    Michaelisstr. 5
    24105 Kiel

    Tel: +49-(0)431-597-3340
    e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: www.autoimmun.org